- Förderkonzept der Regionalen Schule mit Grundschule Buchenberg


"Mit uns auf den Weg"

wollen wir alle uns anvertrauten Kinder nehmen. Ihre individuellen Stärken zu erkennen, ihre Neigungen und Interessen, aber auch die Schwierigkeiten und deren Ursachen frühzeitig auszumachen ist die Grundlage einer umfassend auf den Einzelnen zugeschnittenen Förderung.

Selbstverständlich ist unser Anliegen in zentralen Förderbereichen wie emotionale und soziale Entwicklung, im Lernen, Sprache, LRS (Legasthenie) und LimB (Lernen im mathematischen Bereich) sowie für begabte Schüler und der Förderung der Lesekompetenz hilfreich zu sein.

Unsere volle Halbtagsschule (VHS) bietet hierfür den passenden Rahmen. Die Integration hat an der Buchenbergschule eine lange Tradition.

 

1. Allgemeine Ziele:

  • - Schule als freudvollen Ort der Begegnung, des Lernens und sozialen Entwicklung

  • - unsere Schüler entsprechend ihrer individuellen Kompetenzen orientiert an ihrer Lernausgangslage erfolgreich fördern (Inklusion)

  • - Schwerpunktsetzung in der Unterrichtsarbeit: Entwicklung von sozialen, methodischen, praktischen, sprachlichen Kompetenzen als gute Grundlage für Ausprägung von Individualität, Leistungsanspruch und Motivation

  • - Entwicklung einer altersgerechten Verantwortung für eigenes Handeln im sozialen Umfeld

  • - gemeinsam Lösungen im Umgang mit Problemen finden, Reflektion und Verständnis über Vielfältigkeit von Persönlichkeiten entwickeln, respektvoller Umgang miteinander ohne Gewalt pflegen

  • - Begleitung beim selbstorganisierten Lernprozess in der Unterrichtszeit durch praktische und Interessenbezogene Angebote (Bsp. Umgang mit Literatur und moderner Technik)

  • - Schüler aus unterschiedlichen Kulturkreisen kennenlernen und integrieren

  • - Ansprechpartner für Eltern zu unterschiedlichen Fragen in Bildung und Erziehung der Kinder
  • -Teamwork zwischen Lehrern, Schülern, Eltern und Kooperation aller Beteiligten Bezugspersonen im Netzwerk

 

2. Förderung an der Buchenbergschule gestaltet sich sehr vielseitig:

 

3. Bedingungen zur Umsetzung

  • - kollegialer und wertschätzender Fachaustausch unter Kollegen aller Professionen dabei klares Rollenverständnis aller Beteiligten hinsichtlich des Tätigkeitsprofils (Transparenz)

  • - gemeinsame Planung von Projekten im fächerübergreifenden Sinne und Anleitung zum selbständigen und praktischen, lebensverbundenen Lernen

  • - Teamarbeit und selbstverantwortliches Lernen in Verbindung mit der Entwicklung von Sozial- und Selbstkompetenz planen individuelle Weiterbildung in Fachbereichen und kollegialer Austausch in Fachschaften/Fallbesprechungen, Reflektion der eigenen Arbeit

  • - stetige Verbesserung der räumlichen Bedingungen an unserer Schule und Optimierung der vorhandenen Ressourcen

  • - hilfreiche bestehende Strukturen der Schule bewahren und auf neue gesellschaftlich

  • - soziale Situationen reagieren und Ideen für Neues entwickeln

  • - wertschätzende Kooperation mit den Eltern und anderen Sorgeberechtigten beibehalten

  • - Absprachen bei Schulwechsel mit Herkunftsschule, nachhaltige "Übergabe" durch aussagekräftige Förderpläne und gemeinsame Gespräche und Aufrechterhaltung möglicher Kontakte

  • - bestehender langfristiger Einsatz der Schulsozialarbeiterin und Sonderpädagogen an unserer Schule für die Aufrechterhaltung nachhaltiger Förderung und Zusammenarbeit

 

4. Arbeit mit Netzwerkpartnern

Als Verbundschule war und ist sie eng verbunden mit dem Förderzentrum Bad Doberan und den bei uns arbeitenden Sonderpädagogen. Kooperation verbindet sie mit den Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt und der Regenbogenschule.

PMSA begleiten unsere Schüler in der Grundschule und in den Sprachheilklassen.

Eingebunden in die schulische Förderung ist der enge Kontakt zur Doberaner Jugendhilfe und in Einzelfällen Rostocks sowie Trägern der freien Jugendhilfe, insbesondere der GEBEG, VS, dem IB, der AWO, dem ASB und deren Wohngruppen.

Eine zentrale Rolle nimmt unser Schulverein ein. Dieser unterstützt mit vielen Angeboten, Interesse und finanziellen Mitteln unsere schulische Arbeit.

Der DRK Kreisverband Bad Doberan e.V. betreut unsere Schulsozialarbeiterin an der Schule und wird durch den europäischen Sozialfond gefördert. Die Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst (JMD) unterstützt unsere Arbeit mit den Schülern mit Migrationshintergrund.

Eine gute Zusammenarbeit mit Einrichtungen der freien Kinder- und Jugendarbeit ist uns sehr wichtig. Dazu gehören vor allem der Jugendclub der Stadt, der „Stall“ sowie unser Kornhaus.