Ganztagsschule

Konzept für die Ganztagsschule an der Regionalen Schule Buchenberg


1. Einleitung

Die Regionale Schule Bad Doberan ist eine Verbundschule in der aktuell 516 Schüler von Klasse 1 bis 10 lernen:

 

Sie werden von 5 Sonderpädagogen, 4 PmSA-Kräften, 2 Referendaren und 35 Lehrern sowie 1 Schulsozialarbeiterin der Grund- und Regionalen Schule betreut.

Auf dem Gelände der Schule befindet sich der Hort, der ca. 200 Grundschüler mit 11 Horterzieherinnen betreut.

Unsere Schule arbeitet in enger Kooperation mit dem Hort und anderen außerschulischen Einrichtungen als volle Halbtagsschule und offene Ganztagsschule.

Förderung und Entwicklung unserer Schüler als zentraler Punkt in unserem Schulprogramm hat viele Facetten. Binnendifferenzierung im Unterricht in vielfältigen Formen des Unterrichts, gemeinsamer Unterricht durch Sonderpädagogen in den Bereichen emotional-soziale Entwicklung, Hören und körperliche Entwicklung. LimB und LRS –Förderung und nicht zuletzt die Sprachförderung von Schülern mit Migrationshintergrund. Natürlich gehört die Förderung von Schülern mit Problemen im Grundschulbereich genauso dazu, wie differenzierte Förderung von Schülern der Sekundarstufe durch Zweitlehrer oder äußere Differenzierung.

Erfahrungen sammeln wir zurzeit bei der Begabtenförderung. Seit kurzem sind wir Mitglied im gegründeten Netzwerk, um die Förderung zu optimieren. Nach reiflicher Diskussion in den schulischen Gremien sind wir übereingekommen, die Ganztagsschule für den Sekundarbereich zu beantragen. Für den Primarbereich wird zugleich die volle Halbtagsschule beantragt.

In den zurückliegenden Schuljahren ist es durch die große Bereitschaft der Lehrer, zunehmend auch der Eltern, Schüler und Kooperationspartner gelungen , den Unterricht ergänzend ein vielfältiges Angebot an Projekten, Arbeitsgemeinschaften und sinnvollen Beschäftigungen anzubieten.

Rhythmisierung des Unterrichts wurde soweit akzeptiert, wie es um Blockunterricht und die Auflösung des strengen 45 Minuten Takts geht. Eine Ausdehnung von Unterricht durch andere Aktivitäten auf den Nachmittag wurde abgelehnt. Das System, das sich entwickelt hat, wird geschätzt und für ausbaufähig gehalten.

Gerade die gemeinsame Arbeit mit jüngeren und älteren Schülern bietet große Möglichkeiten. So werden ältere Schüler als Helfer oder Gruppenleiter gewonnen, dies ist sehr förderlich für das Schulklima.

Einige Angebote richten sich direkt an „schwierige Schüler“, um in kleinen Gruppen Sozialkompetenz, Teamfähigkeit und fairen Umgang miteinander zu erlernen und zu üben.

 

2. Pädagogisches Konzept

Basierend auf dem Schulgesetz, den Verordnungen zur Arbeit in der Grundschule, der O-Stufe und der Regionalen Schule, sowie der neuen Förderverordnung und den Grundlagen der Ganztagsbetreuung ist unser Ziel durch vielfältige und an den Stärken und Schwächen des einzelnen Schülers ausgerichteten Förderung unsere Schüler gründlich auf eine selbständiges und selbstbestimmtes Leben im Beruf, Familie und Gesellschaft vorzubereiten.

Die Entwicklung der Kompetenzen soll hier über den Unterricht hinaus erfolgen.

Es ist gemeinsamer Wunsch von Schülern, Eltern und Lehrern über die Unterrichtszeit hinaus, die Schule zu öffnen, Angebote zu unterbreiten, regelmäßige sinnvolle Aktivitäten zu entwickeln.

Das Entstehen von Traditionen und Ritualen hat zu einem guten Gemeinschaftsgefühl geführt. Schullogo, Chronik, Hymne für die Schule (mit Casting für die Sänger), wiederkehrende Höhepunkte wie Weihnachtskonzert, Sportfest, Praktika, Projekttage, Umwelttag, Betriebsexkursionen und Klassenfahrten gehören genauso dazu wie die Teilnahme an Mathematikolympiaden, big challenge Wettbewerb oder Vergleichsarbeiten, häufig mit überdurchschnittlichen Ergebnissen.

Bei der Entwicklung der Angebote stehen folgende Gesichtspunkte im Mittelpunkt:

• Unterstützung bei der Erfüllung schulischer Aufgaben

• Förderung, Hausaufgabenerledigung, Lernen lernen,

• sinnvolle Gestaltung der Zeit nach dem Unterricht,

• Talente entdecken, fördern, Horizonte erweitern, Vielfalt vorleben,

• soziales Miteinander entwickeln, Medienkonsum reduzieren, Konflikte lösen, Gefahren aufzeigen und wie man sich schützen kann,

• lernen von Toleranz, zuhören können, Ausländer integrieren, Mobbing verbannen,

• Spaß haben, Lust auf sinnvolle Freizeit wecken, aufs Wiederkommen.

 

Somit ergeben sich folgende Zielsetzungen:

• unterschiedliche Bedingungsgefüge analysieren, die Bildungschancen beeinflussen, den Kindern Unterstützung geben, Defizite auszugleichen - in Kooperation mit entsprechenden Trägern Unterstützung der Eltern,

• Förderung im weitesten Sinn,

• Förderung von Schülern mit Problemen in den Bereichen LRS, LimB, emotional-sozialer Bereich, Hören, Sprache, leichte körperliche Beeinträchtigungen, zeitweilige Lernrückstände,

• Förderung von Begabten und Talenten in den Bereichen Lernen, Sport sowie im musischen Bereich,

• Förderung von Ausländerkindern durch Sprachintensivausbildung,

• in Kooperation mit den Elternhäusern die Bedingungen und Entwicklungs-Möglichkeiten jeden Kindes genau analysieren (wenn erforderlich diagnostizieren) und beraten,

• aktive Gestaltung des schulischen Lebens mit Schülern und Eltern als Partner,

• Ausbau der Kooperationsbeziehungen, um die Vielfalt zu erhöhen,

• Identifikation mit der eigenen Schule fördern, dazu gibt es bereits: Schulshirts, Schullogo, Schulhymne.

 

Die Entwicklung der Ganztagsschule ist für beide Schularten auf einem guten Weg. Kooperationsvereinbarungen unterstützen diese Entwicklung.

Zurzeit gibt es folgende Angebote der Schule, die in der Regel nicht alters- oder schulartbeschränkt sind:

Montag-Donnerstag

Sportliches

Musikalisches

Gemischtes

Geräteturnen

Flöte

Computerkurs

Sportgruppe (allgemein)

Gitarre

Experimentieren

Radsport

Keyboard

Handarbeit (Nähmaschine)

Basketball

Schlagzeug

Begabtenförderung

Karate

Singegruppe

Keramik

Tanzen

Trommeln

Kochen

  Technik-Crew

Schach

   

Mädchengruppe

   

Organisations-Team

   

Hausaufgabenzeit

   

Trickfilmwerkstatt

   

Holzschnitzerei

   

DRK

 

Kooperationsverträge gibt es mit:

den Kindergärten

• „Uns Windros“

• „Drümpelspatzen“

• „Buchenbergzwerge“

• der Volkshochschule Bad Doberan

• der Regenbogenschule Bad Doberan

• einem Sportverein in Bad Doberan

• dem Hort unserer Grundschule

Angestrebt werden in Kürze Verträge mit

- DRK

- Kreismusikschule Bad Doberan

- dem Kornhaus e.V.,

- sowie dem DSV Bad Doberan.

Neben den genannten und angestrebten Kooperationsverträgen wird die Zusammenarbeit gesucht mit:

- dem „Stall“ - Jugendprojekt der Ev.-luth. Kirchengemeinde

- den städtischen Einrichtungen wie Feuerwehr, Bibliothek

- dem Präventionsrat der Stadt Bad Doberan

- dem Jugendamt

- dem Jugendmigrationsdienst

- dem Asylbewerberheim Bad Doberan

Veranstaltungen planen und realisieren wir im Schuljahr 2014/15 mit

- AUZ, DRK und weitere

Eine Vielzahl unserer Schüler nutzt die aufgezählten Angebote. Schüler, die den Hort besuchen, können zwischenzeitlich die Hortbetreuung verlassen und an Aktivitäten teilnehmen. Bereits jetzt ist eine große Bindung festzustellen. Die erfolgreiche Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettbewerben ist Beleg für die Begeisterung mit der die Schüler Angebote wahrnehmen.

Unterrichts-und Freizeitangebote

Montag-Donnerstag 7.00-15.30 Uhr (teils darüber hinaus)

Freitag 7.00-14.00 Uhr

Der Unterricht wird nach intensiver Diskussion in 3 Blöcken á 2 Stunden angeboten.

Ausdrücklicher Wunsch der Eltern ist aber die kompakte Umsetzung des Unterrichts bis 13.35 Uhr und die Organisation von Hausaufgaben und Angeboten danach.

Zum Angebot gehören in diesem Zusammenhang

• Unterricht in Vielfalt möglicher Formen

• Betreuung von Fahrschülern

• Zeitfenster für ein gesundes Frühstück und die Mittagsversorgung

• Hausaufgabenzimmer

• Förderstunden

• Klassenleiterstunden

• Angebote in ihrer Vielfalt - Lernen

• Sport

• künstlerischer Bereich

• Sprechzeiten Lehrer / Schulleitung / SchulsozialarbeiterIn

Zur Umsetzung des Konzepts kooperieren:

Lehrer, Horterzieher, Eltern, Übungsleiter, Mitarbeiter von freien Trägern, Vereinen, soz. Netzwerken

Räume:

Schule mit allen Räumen, Fachräume, PC-Kabinett, Küche, Turnhalle

Durch entsprechende Gestaltung und Ausstattung wird angestrebt, die Räumlichkeiten dem Angebot anzupassen.

Zeitliche Abläufe:

6:00 - 7:40 Uhr

Frühbetreuung Hort

Schule

 

1.Block

7:55 - 9:30 Uhr

9:30 - 9:55 Uhr

Frühstück / Hofpause

2.Block

9:55 - 11:25 Uhr

11:25 - 11:45

Hofpause

3.Block

11:55 - 13:20 Uhr

13:25-14:00 Uhr Mittag möglich
Montag-Donnerstag  
14:00-15:30 Uhr Angebote, …