Konzept für die Ganztagsschule an der Regionalen Schule Buchenberg


1. Einleitung

Die Regionale Schule mit Grundschule Buchenberg Bad Doberan gibt es in veränderten Organisationsformen seit mehr als 50 Jahren.

Aktuell lernen 536 Schüler in den Klassen 1 bis 10:

226 Schüler in der Grundschule

118 Schüler in der Regionalen Schule

155 Schüler in der Orientierungsstufe und

37 Kinder in Sprachheilklassen

Sie werden von 34 Lehrern, 5 Sonderpädagogen, 3 PmSA, 6 Referendaren und 1 Schulsozialarbeiterin betreut.

Auf dem Gelände der Schule befindet sich der Hort, der die Grundschüler mit Erziehern betreut.

Unsere Schule arbeitet in enger Kooperation mit dem Hort und anderen außerschulischen Einrichtungen als volle Halbtagsschule und offene Ganztagsschule und hat die Änderung zur teilgebundenen Form der Ganztagsschule beantragt.

Seit dem Schuljahr 2015/16 erhält die Schule Förderstunden für den Hauptfachbereich (De, Ma, En) aus dem Europäischen Sozialfond. Hier ist es möglich, Ergänzungsstunden oder Teilungsstunden in den Klassen 5 und 7 zu planen. Auch das Coaching von Lehrkräften soll dazu beitragen, unseren Schülern durch Förderung den bestmöglichen Schulabschluss zu sichern.

Förderung und Entwicklung unserer Schüler als zentraler Punkt in unserem Schulprogramm hat viele Facetten. Binnendifferenzierung im Unterricht Formen gemeinsamer Unterricht, durch Sonderpädagogen in den Bereichen emotional-soziale Entwicklung, Hören Entwicklung. LimB und LRS –Förderung und nicht zuletzt die Sprachförderung von Schülern mit Migrationshintergrund. Natürlich gehört die Förderung von Schülern mit Problemen im Grundschulbereich genauso dazu, wie differenzierte Förderung von Schülern der Sekundarstufe durch Zweitlehrer oder äußere Differenzierung.

Erfahrungen sammeln wir zurzeit bei der Begabtenförderung. Seit kurzem sind wir Mitglied im gegründeten Netzwerk, um die Förderung zu optimieren.

In den zurückliegenden Schuljahren ist es durch die große Bereitschaft der Lehrer, zunehmend auch der Eltern, Schüler und Kooperationspartner gelungen , den Unterricht ergänzend ein vielfältiges Angebot an Projekten, Arbeitsgemeinschaften und sinnvollen Beschäftigungen anzubieten.

Rhythmisierung des Unterrichts wurde soweit akzeptiert, wie es um Blockunterricht und die Auflösung des strengen 45 Minuten Takts geht. Eine Ausdehnung von Unterricht durch andere Aktivitäten auf den Nachmittag wurde abgelehnt. Das System, das sich entwickelt hat, wird geschätzt und für ausbaufähig gehalten.

Gerade die gemeinsame Arbeit mit jüngeren und älteren Schülern bietet große Möglichkeiten. So werden ältere Schüler als Helfer oder Gruppenleiter gewonnen, dies ist sehr förderlich für das Schulklima und das gegenseitige Akzeptieren.

Einige Angebote richten sich direkt an „schwierige Schüler“, um in kleinen Gruppen Sozialkompetenz, Teamfähigkeit und fairen Umgang miteinander zu erlernen und zu üben (Plattdeutsch, Migration/Sprache/Integration).